Was ist Sitzball?                             

 

   

Sitzball ist eine Sportart, die in den Nachkriegsjahren von und für Behinderte entwickelt wurde.    Anfangs waren es noch überwiegend beinamputierte (Kriegs-) Versehrte, die diesen Sport ausübten.   

   In der Zwischenzeit hat sich das Bild gewandelt: so sieht man heute Sportler mit den unterschiedlichsten    Behinderungen bis hin zu Sportlern ohne Behinderung, die gemeinsam dieses Mannschaftsspiel betreiben.    

   Die Bezeichnung Sitzball ist nicht ganz zutreffend. Es handelt sich beileibe nicht um einen geruhsamen Sport.   Zwar befinden sich die Spieler auf dem Boden, aber das dazu gehörende Rutschen macht das Spiel interessant und die Akteure    kommen ganz schön ins Schwitzen...   
 

   

Beim Sitzball werden Reaktion    und Schnelligkeit geschult und es ist ein sehr dynamischer sowie    auch schneller Sport.

   

Der Sinn des Spieles ist    es, einen Volleyball über eine 1,00 m hohe Leine so ins gegnerische    Feld zu schlagen, dass der Gegner den Ball nicht regelgerecht    zurückspielen kann.

   

Das Sitzballfeld ist 10 m x    8 m groß und wird in der Mitte durch eine 1 m hohe Leine getrennt.   

   

 

   

   

   

 

   

Der Volleyball darf nur mit    der Hand gespielt werden und jeder Fehler ist ein Punkt für die    gegnerische Mannschaft.  

   

Die Spielzeit beträgt 2x7    Minuten; in der Halbzeit tauschen die Spieler das Spielfeld mit der    gegnerischen Mannschaft.

   

Gewonnen hat die    Mannschaft, die am Ende der Zeit die meisten Treffer erzielt hat.        

   



   Auszug aus Wikipedia

   

Sitzball ist die Mannschaftssportart im    Deutschen Behindertensport. Sitzball ist nicht nur in Mitteleuropa,    sondern auch in Afrika als Breiten- und Wettkampfsport vertreten.

   

Deutsche Meisterschaften der Herren finden seit 1954 jährlich statt,    bei den Damen seit 1974. Europäische Sitzballturniere gibt es seit    den 1970er Jahren. Die Sportart Sitzball wird in Deutschland von ca.    150 Mannschaften gespielt.

   

Der erste Seatball-Worldcup fand im    November 2006 in Kigali/Ruanda statt. Teilnehmende Mannschaften    kamen aus Deutschland, der Schweiz, Ruanda, Burundi und Uganda.
   
   Sitzball eignet sich ideal für das gemeinsame Spiel von behinderten    und nicht behinderten Menschen.

   

(komplette Beschreibung incl. Spielregeln siehe           http://de.wikipedia.org/wiki/Sitzball)